You are currently viewing Erfolg in der Regionalliga
Mykhaylo Yevseyev

Erfolg in der Regionalliga

Herren 75+ starten mit Auftaktsieg
VON: Horst Sczepan

Zum Saisonauftakt in der Regionalliga West empfingen die Tennis-Herren 75+ der TG Gahmen den BW Krefeld. Mit Handicap musste man die Einzelspiele beginnen, denn Anatol Trotzko, der im Winter Deutscher Hallen-Vizemeister wurde, konnte krankheitsbedingt nicht antreten. Im letzten Jahr erreichte man ein Remis gegen die Krefelder, die sich in dieser Saison noch mit zwei Spitzenspielern verstärkt hatten.

An Position 1 erledigte Wilfried Siwitza wieder einmal souverän seine Aufgabe. Beim 6:3, 6:3 hatte der mehrfache niederländische Meister van Waning keine Chance. Wilfried Kiwall rückte diesmal an Position 2 auf. Er war gegen seinen technisch überlegenen Gegner Richard Pardon trotz großem Kampfgeist mit 2:6, 3:6 chancenlos. Einen Sahnetag hatte Heinz-Jürgen Ruhrmann erwischt. Roman Kroll, den er bisher noch nie besiegen konnte, setzte er mit druckvollen Grundschlägen und raffinierten Stopps unter Druck. Zur Freude aller Zuschauer fuhr er einen überraschenden Sieg mit 7:5 und 6:4 ein.

Wieder einmal hatte der Ukrainer Mykhaylo Yevseyev eine 30-stündige Busreise aus Kiew auf sich genommen, um seine Gahmener Tennisfreunde zu unterstützen. Das gelang ihm beim 6:0, 6:1 gegen Jürgen Volland in überragender Manier.

3:1 stand es nach den Einzeln. Ein Doppel musste noch gewonnen werden, um den Gesamtsieg zu sichern.

Fürs Doppel fühlte sich Anatol Trotzko stark genug. Mit seinem Partner Peter Däumer trat er an Position 1 gegen die Spezialisten Pardon/Kroll an. Nach einem holprigen Start mit 0:4 kämpften sie sich noch einmal heran, verloren aber mit 4:6 den ersten Satz. Im zweiten Satz drehten sie den Spieß aber zur Freude der zahlreichen Zuschauer mit 6:3 um. Beim anschließenden Match-Tiebreak herrschte dann Davis-Cup-Atmosphäre. Beide Gahmener spielten, durch den Beifall der Zuschauer angetrieben, ihr bestes Tennis und siegten mit 10:5! Auch das zweite Doppel konnte überzeugen. Ruhrmann/Yevseyev verloren knapp den ersten Satz mit 5:7. Den zweiten Satz konnten sie aber mit 6:4 für sich entscheiden. Richtig spannend wurde es dann noch einmal im Match-Tiebreak. Nach Abwehr von zwei Matchbällen erreichten sie dann doch mit 11:9 den Sieg.

“In diesem Jahr gibt es einen haushohen Meisterschaftsfavoriten, den TV Espelkamp. Die besten Spieler der Welt unserer Altersgruppe schlagen dort auf,” so Teammanager Wilfried Kiwall. “Wir möchten in diesem Jahr einen gesicherten Mittelplatz erreichen. Mit dem heutigen 5:1-Sieg ist uns ein guter Start gelungen.”

Schreibe einen Kommentar